Die Milch fließt über Biblische Perspektiven zur Milchpreis-Krise

Die Bundesrepublik ist bei einem Milchpreis von 46 Cent pro Liter nicht mehr weit davon entfernt, ein Land zu sein, in dem Milch und Honig fließen. Aber der Preis hierfür wird von den Milchbauern bezahlt, die ihre Milch mit Verlust verkaufen müssen. Ein Überfluß an Milch ist eine biblische Verheißung, die aber einhergehen muss mit der von den Propheten geforderten Gerechtigkeit.

Berufung ist kein Gnadenlos Neutestamentliche Überlegungen zur Wiederentdeckung der Charismenorientierung

Die Kirche entdeckt die Charismen neu. Der besondere Auftrag der Getauften und Gefirmten - früher als "Laien" bezeichnet - wird betont. Aber genügt das schon, um von Charismenorientierung zu sprechen? Charismenorientierung ist nicht ohne Professionalisierung zu haben. Und es braucht den Mut, Getaufte und Gefirmte auch zu berufen.

Verantwortung, die aus Reichtum entsteht Biblische Anmerkungen zu den „panama papers“

Briefkastenfirmen, Steueroasen und Steuermoral – das sind die Stichworte, die seit den Recherchen zu den sogenannten "panama papers" die Diskussion bestimmen. Es wird geschätzt, dass der Bundesrepublik Deutschland im Jahr über 50 Milliarden Euro durch Steuerbetrug entgehen. Die Bibel zeigt anhand von Abraham und Salomo, dass Reichtum nichts Verwerfliches ist. Aber aus ihm entsteht Verantwortung.

Opfer! Klatschen! Beifall! Ein Essay über die Tatsächlichkeit des Todes und die Behauptung der Auferstehung

Das Paradox von Kreuzestod und Auferstehung Jesu Christi sind in mehrfacher Hinsicht herausfordernd. Ist der Kreuzestod an sich noch als historisches Faktum greifbar, stellt die Auferstehung eine Behauptung dar, die sich menschlicher Erfahrung widersetzt. Das Neue Testament spiegelt die Anfänge einer theologischen Reflexion dieses Paradoxons wider, die nicht nur angesichts des fortbestehenden Stachels der Realität des Todes notwendig bleibt. Gerade die unschuldigen Opfer aller Zeiten geben dieser Herausforderung ein Gesicht.

Eine Gesellschaft mit Behinderung Biblische Betrachtungen zum Behindertengleichstellungsgesetz

7,5 Millionen Menschen in Deutschland leben mit einer schweren Behinderung - und dennoch verlief die erste Lesung zum neuen Behindertengleichstellungsgesetz fast unbemerkt. Man könnte fast denken, das Menschen mit Behinderung eher eine Marginalie in der Gesellschaft sind. Inklusion kann ohne eine gemeinsame Anstrengung aller nicht funktionieren. Behinderung ist kein Makel, sondern eine Herausforderung, der sich die Gesellschaft stellen muss.