Die Arbeiter im Steinbruch des Herrn Eine kritische Hinterfragung zum Umgang mit dem Wort Gottes anlässlich der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017

Das Wort Gottes ist kein Steinbruch, in dem man sich beliebig bedienen kann. Die beliebig und willkürliche Auswahl von Textstellen hingegen manipuliert das Textverständnis. Wenn die biblischen Texte aber wirklich Gottes Wort enthalten, muss mit ihnen sorgsam umgegangen werden. Nur so kann ein theologischer Diskurs in Gang kommen, der vorhandene Differenzen nicht einfach leugnet, sondern das Trennende als Ansporn eines tieferen Verstehens annimmt.

Wider die vorschnelle Beruhigung: Fürchtet euch nicht! Die biblische Herausforderung des Engelgrußes angesichts der Morde auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breidscheidplatz

Der Gruß der Engel - "Fürchtet euch nicht!" - ist schneller in vieler Munde, wenn das Unerwartbare über Menschen hereinbricht. Der Gruß taugt aber nicht nur nicht zur oberflächlichen Beruhigung; er ist beinhaltet immer auch eine Aufforderung zum aufrichtigen Handeln.

„Öffne Deinen Mund“ Die Stimme gegen das Leid in Aleppo erheben

Aleppo ist ein Synonym für Leid, Hoffnungs- und Hilflosigkeit im Angesicht dessen die Regierungschefs der Europäischen Union feststellen, "dass wir viel weniger tun können, als wir gerne tun würden" (Angela Merkel). Auch wenn eine Lösung momentan nicht greifbar scheint, gilt es doch stets die Stimme zu ergreifen und nach Gerechtigkeit zu verlangen für die Leidenden, deren Stimmen erstickt werden (siehe Sprichwörter 31,8-9).

Die Erde wird (sich) weiter wandeln Der Klimawandel, seine Leugner und die Bibel

45 Länder haben auf der Klimakonferenz in Marokko den schnellstmöglichen, völligen Ausstieg aus Kohle, Öl und Erdgas als ihr Ziel erklärt, während der desginierte US-Präsident Donald J. Trump die durch den Menschen verursachte globale Erderwärmung für "bullshit" hält. Der ehemalige Vorsitzende des Umweltausschusses des US-Senats führt gegen die Annahme einer durch den Menschen verursachten globalen Erderwärmung gar Gen 8,22 ins Feld: Gott, der Schöpfer und Herr über das Klima.

Wenn Illusionen faul werden Gedanken eines Neutestamentlers zum Versagen der Prognosen anlässlich der Präsidentschaftswahlen in den USA 2016

Umfragen versprechen im Anschein der Seriösität sichere Vorhersagen der Zukunft. Die tatsächlichen Wahlergebnisse etwa beim Brexit oder der Präsidentschaftswahl 2016 in den USA zeigen aber, dass die Prognosen schnell versagen. Die Scheinsicherheiten zerplatzen dann in bösem Erwachen. Es scheint gegenwärtig notwendiger denn je, die Kunst des selbstständigen Denkens und Differenzierens wieder zu erlernen.