Argumentatio

Die “Argumentatio” (lat.: Argumentation) ist in der antiken Rhetorik neben der “narratio” der zweite Hauptteil einer Rede bzw. eines Briefes. Sie stellt die eigentliche “Beweisführung” dar, mit der eine These, die sich aus der narratio, der Darlegung eines gegebenen Sachverhaltes, ergibt, begründet werden soll. Die argumentatio kann aber auch die Entwicklung eines oder mehrerer Gedankengänge beinhalten, die schließlich in eine conclusio, einer Schlussfolgerung mündet, die der Redner oder die Redner bzw. der Briefautor oder die Briefautorin anstrebt. Dabei kann die argumentatio mehrstufig aufgebaut sein und zielt auf eine entsprechende Überzeugung oder Verhaltensänderung der Leserinnen bzw. Zuhörer.

Weitere Beiträge:

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.