Aorist

Aorist – vom griechischen ἀ-όριστος (gesprochen: a-óristos) – soviel wie “unbestimmte Zeit”. Der Aorist bezeichnet eine im Altgriechischen vorzufindende Tempusform, die bei punktuellen und einmaligen, abgeschlossenen Handlungen verwendet wird. Je nach Verwendung kann er unter anderem den Anfangspunkt bezeichnen (ingressiver Aorist), aber auch den Anfangs- und Endpunkt als Ganzes ausdrücken (komplexiver Aorist). Der komplexive Aorist wird auch für wiederholte Handlungen verwendet, wenn die Wiederholung begrenzt und summiert ist. Wenn eine allzeit gültige Handlung beschrieben wird – etwa in Sentenzen – wird der gnomische Aorist verwendet. Auch in Briefen wird häufig Aorist verwendet (Briefaorist oder Aorist des Briefstils). Er wird dann statt des Präsens gewählt, insofern der Autor sich imaginär in die Zeit versetzt, in der der Empfänger den Brief liest. So gesehen bezeichnet der Aorist in sich weniger eine Zeitforum, sondern eher eine Aktionsart.

Weitere Beiträge:

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.