Die Lüge und ihre Folgen Alttestamentliche Anmerkungen zum Abgasskandal

Im Kern des Abgasskandals geht es um eine Lüge. Die Manipulation der Motoren stellt nicht nur ein "absichtliche Unwahrheit" dar, sondern die Inkaufnahme gemeinschaftswidriger Folgen. Anhand des Alten Testaments zeigt sich, dass Lügen anhand ihrer Auswirkungen zu veruteilten sind. Die Autoindustrie muss Verantwortung für die Auswirkungen ihrer Lüge übernehmen.

Wertschätzung des Wassers Alttestamentliche Perspektive: Trinkwasser als Gemeingut und Menschenrecht

Wenn der Zugang zu sauberem Wasser heute ein Menschrecht ist, dann muss der kapitalistischen Wertschöpfung eine deutliche Grenze gesetzt werden: Wer sich an einem Gemeingut bereichert, ist verantwortlich für jeden, der keinen Zugang zu diesem Gemeingut hat. Trinkwasser ist gemäß dem Alten Testament ein Gemeingut, auf das selbst der Fremde und der Feind einen Anspruch haben.

Das Essen der Anderen „Containern“, Lebensmittelverschwendung und das alttestamentliche Gesetz

In Deutschland landen jährlich 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von ca. 25 Milliarden Euro im Müll. Sie aus den Abfallcontainern und Mülltonnen z.B. von Supermärkten zu nehmen - das sogenannten "Containern" - ist strafbar. In diesem Fall ist die Gesetzgebung im Alten Testament einen Schritt weiter als das Gesetz in Deutschland.

Grundeinkommen, bedingungslos? Biblische Diskussionsanstöße zur Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen

In der Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen geht es um die Frage, wie ein gerechter Sozialstaat aussehen soll. Wie kann und wie soll die Sicherung des soziokulturellen Existenzminimums jedes Bürgers funktionieren? Aus biblischer Perspektive sind hier u.a. die Bedeutung von Arbeit für die menschliche Existenz und die Pflicht zur Armenfürsorge zu bedenken.