Glossolalie

Als Glossolalie bezeichnet man das Phänomen der Zungenrede (γλῶσσα – gesprochen: glôssa/Zunge – λαλεῖν – gesprochen laleîn/sprechen). Bei der Zungenrede handelt es sich um ein unverständliches Lallen bzw. Sprechen. Es galt in der korinthischen Gemeinde zur Zeit des Paulus als besondere Gnadengabe des Heiligen Geistes. Die unverständliche Stammelei wurde als Ergriffensein durch den Heiligen Geist gewertet, das Stammeln selbst als Gebet. Paulus selbst wendet sich kritisch gegen die Glossolalie (vgl. 1 Korinther 14,2-25): Die Stammelei hat ohne einen Deuter keinen Sinn. Wo aber ein Deuter das Lallen auslegt, ist die Glossolalie an sich unnötig. Paulus empfiehlt deshalb eine Verkündigung mit Verstand.

Synonyms:

glossolal, glossolale, glossolalen
Weitere Beiträge:

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.