Genitivus subjektivus

Der Genitivus subjektivus ist eine Funktion des Genitivs, bei der das im Genitiv stehende Wort als Subjekt einer Handlung auftritt, die das durch den Genitiv näher beschriebene Substantiv (das sogenannte “regierende Substantiv”) determiniert (Beispiel: Die Interpretation des Exegeten – Der Exeget interpretiert). In Abgrenzung dazu bezeichnet der Genitivus objektivus eine Handlung, bei der das im Genitiv stehende Wort als Objekt einer durch das regierende Substantiv auftritt (Beispiel: Die Interpretation des Exegeten – der Exeget wird interpretiert [etwa seine Auslegung selbst]). Ob es sich bei einem Genitiv um einen Subjektivus oder eine Objektivus handelt, kann häufig erst durch den sinnstiftenden Kontext entschieden werden.

Weitere Beiträge:

Sei der Erste, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.